Weblog von christoph

Widerstand zwecklos!

Um nicht den Eindruck zu erwecken, die Eskalatoren seien tot, hier mein kleiner Beitrag zum Stand der Dinge, zum Sinn des Lebens, und für zum Lesen.

In den Ferien kamen wir (das sind Frank und ich) endlich mal dazu, zusammen in ein 3D-Kino zu pilgern. Nun bin ich also stolzer Besitzer einer REAL3D-Brille in 1-Euro-Laden-Qualität, die mir prächtig passt, genauer gesagt, prächtig im Gesicht herumrutscht, weil ich sie über der regulären Brille tragen muss.

Tschüss 2009 (Elke)...

... und willkommen 2010 (Udo[1])!

Wünsche allen Fresskalatoren, kleinen und großen, sowohl in Ennerwe, als auch in den Uhsa (oder auf Haoei), ein geiles 2010[2].


Am Fuß gefasst:

[1] Verantwortlich im Sinne des Landesmediengesetzes ist ... nicht mehr Elke Schneiderbanger, sondern vorläufig Dr. Udo Becker[3]

[2] Das alte Jahr hat ja bei mir nicht so spaßig aufgehört...[4]

[3] http://www.radiowoche.de/index.php?p=news&area=1&newsid=8246

[4] http://de.wikipedia.org/wiki/Zylinderkopfdichtung

Ein Fall für Agathe Bauer...

... oder was hört ihr bei Silbermonds "An alle Krieger des Lichts"?

In diesem Zusammenhang ein Buchtipp: "Der weiße Neger Wumbaba"[1], ein paar kleine Anekdoten von Leuten, die was ganz anderes hörten als gesungen wurde.

In diesem Sinne, Gruß an Agathe.


Fußnotenschlüssel:
[1] http://www.amazon.de/weiße-Neger-Wumbaba-Handbuch-Verhörens/dp/3888973678

Fail

Nein, in dieser Kurzmeldung geht es weder um Linux, noch um Windows 7. Es geht um's Internetz im Allgemeinen, und um einen Blog im Speziellen. Normalerweise mag ich keine doofen Blogs, aber was die Welt Lustiges zu bieten hat, will ich schon erfahren. Deswegen heute eine kleine Empfehlung für alle Unwissenden: http://failblog.org/

Bitte nur die Bilder anschauen, niemals die Kommentare lesen. Niemals. Ich meine es ernst.

Hat sich nicht mehr gemeldet ...

... ist wohl tot.

Und wir haben letzte Woche noch über ihn gesprochen.

Ruhe in Frieden, Michael!


Quelle: http://www.tmz.com/2009/06/25/michael-jackson-dies-death-dead-cardiac-ar...

Na endlich!

Das wäre also geschafft! Gratulation!

... und damit Ursula nicht ganz so alleine feiert, habe ich meine Projektseite auch entsprechend festlich umgestaltet! Viel Spaß!



Bild-Quelle: http://www.mediengestalter.cc/wp-content/uploads/2009/06/zensursula1.jpg
[weitere Fußnoten zensiert]

Raubkopien beschlagnahmt

Die folgenden Schlagzeilen, welche man getrost als dumm, amüsant und peinlich beschreiben kann, erreichten heute das Internet.

Den Kampf verloren?

Nein, die Rede ist nicht von dem gescheiterten Versuch der werten Frau Y in Hessen, und auch nicht von der gescheiterten Konkurrenz des glorreichen Herrn O in den Vereinigten Staaten. Vielmehr muss ich heute von einer schweren Niederlage in meinem Kampf[1] berichten.

Kriegsspiele

Oder: Man ändert sich doch, wenn man älter wird.

Hatte ich Kriegsspiele bisher kategorisch abgelehnt, so bin ich seit den Herbstferien süchtig danach. Es geht doch wahrlich nichts über Spiele, bei denen man Angriffspläne schmiedet, sich unbemerkt im Zickzack heranschleicht, und dann alles abschlachtet, bis der Gegner gefallen ist - oder eingeengt durch den bedrohenden Feind aufgibt.

Ausgerechnet der 11-jährige Koray hat uns dazu angestiftet. Anlass war wohl mein unerwarteter Besuch bei "meinen Kleinen"[1] in den Ferien.

Seit diesem Tag ist "Vier gewinnt!"[2] - unser bisheriger Favorit - in den tiefsten Winkeln unseres Spieleregals verschwunden. So ein langweiliges Spiel ist doch im 21. Jahrhundert nichts mehr für uns.

Stattdessen spielen wir (das sind neben Koray und mir noch etwa eine Handvoll[3] anderer Mädchen und Knaben im kampfeswütigen Alter von etwa 8 bis 11 Jahren) das bekannteste aller Kriegsspiele.

Nachdem also heute alle Hausaufgaben zur vollsten Zufriedenheit der Ehrenamtlichen gemacht waren, stand wie selbstverständlich fest, was gespielt wird:

Brief an Doktor Web Sommer

Lieber Doktor Web Sommer!

Meine Name ist Bill, und meine Freunde lachen mich immer aus, weil ich

Inhalt abgleichen