Den Kampf verloren?

Nein, die Rede ist nicht von dem gescheiterten Versuch der werten Frau Y in Hessen, und auch nicht von der gescheiterten Konkurrenz des glorreichen Herrn O in den Vereinigten Staaten. Vielmehr muss ich heute von einer schweren Niederlage in meinem Kampf[1] berichten.

Und dabei geht es keineswegs um Kinderspiele[2], sondern um meinen Kampf für die Freiheit; für die Freiheit von Software.

Hatte ich bisher alles getan, um meinen Freund U[3] von den Vorzügen von FOSS[4] zu überzeugen, und hatten meine Mühen auch über ein Jahr lang Früchte getragen, so kam gestern die erschreckende Nachricht: Auf der Festplatte von U musste sämtliche freie GNU/Linux Software einer NTFS-Partition weichen; auf dem Rechner verrichtet jetzt wieder Windows XP seine treuen Dienste.

Auf den ersten Blick sind die Gründe verständlich. Schuld sind nicht nur beliebte Spiele, die selbst mit Windows-Emulation unter Linux nicht laufen, sondern auch verschiedenste Anwenderprogramme, für die es kein offenes Pendant gibt. Und von der mühseligen, oft ertragslosen Arbeit, die teuer erstandene Windows-taugliche Hardware auch unter Linux zum Laufen zu bekommen ("wieso kann Linux nicht alle 12 Maustasten?", "warum kann Linux mein Handy-Adressbuch nicht synchronisieren?") will ich gar nicht erst sprechen. Kein Wunder also, dass Honigworte wie "Quellcode" oder "Community" keinerlei Beachtung finden.

Was also ist zu tun, um den Gedanken freier Software verständlich zu machen? Reichen 18 Monate Erfahrung mit einem freien Desktop aus, um einen Anwender, der auf Windows zurückwechselt, zum Nachdenken zu bewegen, wenn Popups, Kommerz, Viren und Windows-Fallen die Freude am Rechner lähmen? Sind die Vorteile von Linux tatsächlich nur von theoretischer Natur, während es sich in der Praxis als untauglich erweist?

Ich selbst verwende seit über 9 Jahren Linux. Mitnichten möchte ich behaupten, dass es weniger Probleme macht als Windows. Aber die Probleme sind anderer Natur. Meinem Rechner kann ich vertrauen, er ist offen und ehrlich. Nur mit freier, quelloffener Software, die von der Gemeinschaft, und nicht von einer Firma entwickelt wird, kann ich unbesorgt kommunizieren, ohne um meine Privatsphäre fürchten zu müssen. Und wenn etwas nicht so geht, wie ich es mir wünsche, kann ich mit den Entwicklern direkt in Kontakt treten, um für Abhilfe zu sorgen. Oder gar selbst Hand anlegen.

Anstatt also zum anderen Ufer zurück zu rudern, nur weil Programm A nicht in Zeitschrift B vorgeschlagen wird, oder Feature C nicht hat, oder es umständlich zu bedienen ist, kann man als Teil der Community dazu beitragen, dass freie Software weiter gedeihen kann; und sei es nur mit bug reports oder Verbesserungsvorschlägen an die Entwickler. Ich für meinen Teil werde den Kampf um die Freiheit fortsetzen. Und eine (im numeralen Sinne) Niederlage wird mich sicher nicht davon abhalten.

Bleibt zu hoffen, dass sich U's Rechner möglichst bald mit der wohlklingenden Warnung meldet: "Your copy of Windows has expired." Ich freu' mich drauf.


Notenfüßchen unten
[1] Möge Herr H Nachsicht mit mir haben
[2] http://wirEskalieren.de/node/103
[3] Name ist der Redaktion bekannt
[4] http://de.wikipedia.org/wiki/FOSS
Notenfüßchen oben

Kommentare

Neuer PC Funktioniert

Neuer PC

Funktioniert noch.

Festplatte hat noch Garantie und wird ausgetauscht.

... keine Sorge. Geht bald

...

keine Sorge. Geht bald wieder kaputt. :-) Man soll ja auch auf Mac oder Linux setzen, alles andere macht Hardware kaputt. ;-)

Ja, bei Apple weiss man

Ja, bei Apple weiss man zumindest schon bei der Bestellung das man Hardware-Ramsch bekommt den man 5 mal umtauschen muss, bis man ein immer noch nicht funktionierendes Gerät bekommt, nicht wahr? :)

Zumindest hat der "Ramsch"

Zumindest hat der "Ramsch" aus technischer Sicht schon funktioniert... ;-)

The Christoph Curse

Nimm sofort deinen schmutzigen Linux-Nazi-Fluch von mir!
Kaum hatte ich XP drauf ist meine externe Platte abgeraucht.
Mein Bruder hat mir seine alte GFX-Karte überlassen und seinen RAM.
Es führte dazu dass mein Motherboard und seine Nvidia den Geist
aufgegeben haben! DANKE CHRISTOPH! DANKE!
DEIN FLUCH WIRD LANGSAM TEUER!
Jetzt muss ich mir nämlich einen neuen PC kaufen.
Das ist billiger als alle Komponenten neu zu kaufen. Zumindest fast.

Nimm deinen Fluch von mir und lass meinen PC in Ruhe!

ROFLOL Name ist der Redaktion

ROFLLOL

"Name ist der Redaktion bekannt."

"... im numeralen Sinne..."

Boah Xtoff.... :-D

ich denke es ist mehr zufall

ich denke es ist mehr zufall dass seit gestern meine Toshiba Platte nicht mehr läuft. vielleicht sollen externe platten nicht 3 monate im dauerbetrieb sein, ich weiss es nicht. jedenfalls hab ich so verstümmelt. ich kann nur noch den ordner .Trashes sehen, wenn ich sie 15 minuten lang laden lasse. ZUM GLÜCK(!) habe ich von meinem Backup vor 3 Tagen erst ein Backup gemacht. Zumindest von den Fotos. Alles Andere ist ja nur halb so wichtig. Ich werd das Ding gleich montag umtauschen, da is nämlich noch garantie drauf. Und dann nehm ich direkt so eine wo ein kostenloser Datanwiederherstellungsservice bei ist. Mir sind gestern ungefähr 200 Opensourcefilme flöten gegangen, nicht zu vergessen die Opensourceserien wie Dr. Houze oder Heroez. Und die ganzen Opensourcepr0n0s!
Ach so ein Mist.
Viele werden behaupten dass es an Windoez liegt. Aber ich denke es ist ein ganz unglücklicher zufall. Hauptsache die Fotos sind noch alle da!!!!1!!11EINS!!!ELF1111!!!

Greezz U.