Widerstand zwecklos!

Um nicht den Eindruck zu erwecken, die Eskalatoren seien tot, hier mein kleiner Beitrag zum Stand der Dinge, zum Sinn des Lebens, und für zum Lesen.

In den Ferien kamen wir (das sind Frank und ich) endlich mal dazu, zusammen in ein 3D-Kino zu pilgern. Nun bin ich also stolzer Besitzer einer REAL3D-Brille in 1-Euro-Laden-Qualität, die mir prächtig passt, genauer gesagt, prächtig im Gesicht herumrutscht, weil ich sie über der regulären Brille tragen muss.

Zum Glück wird man während der Präsentation auf den genauen Einsatzzeitpunkt des optischen Wunderwerks aufmerksam gemacht. Damit entgeht man den Lachern, die man auf sich ziehen würde, wenn man sich noch während der Lichtphase mit der 1-Euro-Errungenschaft schmücken würde.

Trotzdem habe ich sie sorgfältig für einen nächsten 3D-Besuch eingetütet, schließlich wurden wir in einem 2D-Werbespot (wie langweilig) dazu aufgefordert, über die Sorglosigkeit mancher Menschen, einfach Brillen wegzuwerfen, über unsere Umwelt, über die Unmengen an Plastikmüll mit polarisierenden Gittern, und über den Sinn des Lebens nachzudenken.

Dass das jemand gemacht hat, glaube ich kaum. Wir waren nämlich von lauter knapp (oder nichtmal) grundschulfähigen Kids umgeben, was bei dem Titel des Films ("Dritte Spielzeuggeschichte", neudeutsch einfach "Toy Story 3") auch nicht anders zu erwarten war. Wir hätten ja auch in die 22:30 Uhr-Vorstellung gehen können, aber wer morgens früh raus muss, geht halt abends dunkel ins Kino (oder so).

Eine Rezension über den Inhalt des Films schreibe ich jetzt nicht. Nur soviel: Wer die ersten beiden Teile nicht sehen wollte, wird sich auch den dritten nicht antun. Oder umgekehrt: Wer die ersten beiden überlebt hat, sollte den dritten nicht verpassen. Mein Favorit bleibt allerdings der zweite Teil.

Was rede ich da!? Nichts kommt an das Pixar-Original heran: "A Bug's Life" (bei uns Germanen sinnigerweise mit "Das große Krabbeln" übersetzt). Perfektion in Wort und Bild, auch in 2D. John Lasseter eben.

Mangels Urheberrechte an Bild und Ton hier nur eine kleine Unicode-Kostprobe (bitte Ruhe, ich zitiere jetzt das bis dahin noch amtierende Krabbeloberhaupt, im Film jediglich "die Königin" genannt): "Ich hätte nie geglaubt, dass ich einmal den Tag erlebe, an dem sich eine Ameise gegen ihr Volk stellt!". Kribbeln garantiert.

Dass Widerstand einer so kleinen Ameise zwecklos (der Querdenker wird ja trotz seiner Erklärungsversuche aus dem Ameisenvolk ausgestoßen), manchmal jedoch nicht sinnlos ist, beweist der Filmklassiker in meisterhafter Weise. Aber Ihr habt's gesehen, oder etwa nicht?

Womit ich beim Thema wäre. Denn was ich eigentlich sagen wollte: Widerstand zwecklos! (bei uns allerdings bereits seit gestern). In diesem Sinne: Viel Spaß an der Schule!